Trans Art Works

Das Sublogo „Trans Art Works“ des Tanz Atelier Wien beschäftigt sich mit interdisziplinären Positionen einzelner ProtagonistInnen/AutorInnen/KünstlerInnen und deren mannigfaltigen Schnittflächen im offenen, weißen Raum des Ateliers. Dieser ist Basis und Drehscheibe zugleich: Er wird architektonisch verändert, kinetisch bearbeitet, tänzerisch gestimmt klanglich rhythmisiert und (e)motional beleuchtet.

Das Format zielt darauf ab, ProtagonistInnen aus unterschiedlichen Disziplinen, sowohl unmittelbar aus der Kunst, der Wissenschaft als auch aus ihren angewandten Feldern in Verbindung zu bringen und zu vernetzen. Übergreifende, zeitrelevante Themen wie Dynamik, (E)motion, Isolation, Frequenz, Ökonomie, Licht, Nachhaltigkeit, Entschleunigung, Migration, Erinnerung usw. werden so anhand kunstbasierter Forschung diskursiv aufgeschlüsselt.

Trans Art Works huldigt einem spontanen Gestus und erzeugt ein Ereignis, das in Form einer Real-Time-Komposition zu Fragen der Zeit Stellung nimmt. Die an dem Format beteiligten ProtagonistInnen konzipieren und implementieren ihre solistischen Beiträge unabhängig und provozieren investigative, neue Kontaktaufnahmen. Das sensible Kräftespiel innerhalb des Ereignisses beinhaltet ein hohes Maß an spontaner Abstimmung während der „Evolution“.

Das künstlerische Oeuvre der KünstlerInnen ist souveräner Ausgangspunkt, wird jedoch weitgehend durch den interaktiven Prozess verändert, verdichtet, abstrahiert, hinterfragt und mutiert schließlich zu einem neuen Gesamtkunstwerk.


Relaunch TAW-Homepage

Relaunch TAW-Homepage

Trans Art Works: http://www.transartworks.net/

 

TRANSfigure_MOZART

TRANSfigure_MOZART

Mozarts Streichquintett g-Moll KV 516 dient als Ausgangspunkt einer interdisziplinären Erkundungsreise. Der Komponist Karlheinz Essl zerlegt das klassische Ausgangsmaterial mit einem selbstentwickelten Computerprogramm in kleinste Partikel, die er zu immer neuen Klanggestalten fügt. [Details…]

RIVER memory pieces

RIVER memory pieces

Die Projektreihe TRANS ART WORKS des Tanz Atelier Wien präsentiert im Juni mit „RIVER memory pieces“ ein interdisziplinäres Kunstformat, das internationale KünstlerInnen und ihre Arbeiten aus den Bereichen Musik, Tanz und bildende Kunst(Installation) vereint. [Details…]

Prélude Walk In – 150 Jahre Claude Debussy

Prélude Walk In – 150 Jahre Claude Debussy

Tanz Atelier Wien in Kooperation mit ImPulsTanz Special

Eine raumgreifende Installation mit Cecilia Li (Piano Solo), Sebastian Prantl (Raumkonzept, Tanz) und Alexsandro Araujo Guerra (Tanz) mit Kompositionen von Claude Debussy und Installationen von Walter Kaitna [Details…]

Hermes, Apollo und der Ingenieur

Hermes, Apollo und der Ingenieur

Dreidimensionale Kräftesysteme von Walter Kaitna werden zum Ausgangspunkt für eine transdisziplinäre Installation, die strukturelle Stabobjekte und Bildgestaltungen mit Lichträumen, Klangkompositionen und Bewegungsfiguren vereint. [Details…]

MOTION PHONOTOP – ich sitze nur GRAUSAM da

MOTION PHONOTOP – ich sitze nur GRAUSAM da

Ausgehend von Textpartituren aus dem neuen Prosaband der großen österreichischen Dichterin Friederike Mayröcker zeigte das Tanz Atelier Wien eine performative Begegnung von Sprache, Klang, Licht und Bewegung, mit der es sein neues Sublogo Trans Art Works (TAW) in Sachen interdisziplinäre Studioformate vorstellte. [Details…]

MOTION PHONOTOP Fusznoten …

MOTION PHONOTOP Fusznoten …

Nachdem MOTION PHONOTOP, Bewegung und Klang, bereits seit Jänner 2010 Leitthema für Recherchen, Labs und Aufführungen im Tanz Atelier Wien war, entstand mit „Fusznoten …“ im Oktober der Höhepunkt der Saison. [Details…]